Veranstaltungen wegen Corona abgesagt - Welche Rechte habe ich?

Stand der Informationen : März 2020

Veranstaltungen werden auf Grund des Corona-Virus abgesagt – bekommt man den Ticket-Preis zurück?

Wenn eine Veranstaltung auf Grund der Verbreitung des Corona-Virus vom Veranstalter abgesagt wird, hat man als Besucher einen Anspruch auf Erstattung des Ticket-Preises. Der Veranstalter kommt dann seiner Leistungspflicht nicht nach, unabhängig davon, ob er den Ausfall zu verantworten hat oder nicht, wie im Fall des Corona-Virus.

Wie die Rückabwicklung erfolgt, sollten Kunden mit dem Veranstalter oder der Vorverkaufsstelle klären.

Zusätzliche Kosten (z.B. Hotelreservierung, Bahnticket) können dem Veranstalter bzw. dem Tickethändler nicht in Rechnung gestellt, weil er den Ausfall der Veranstaltung (Grund: Pandemie) nicht verschuldet hat.

 

Die Veranstaltung wird verschoben – was passiert dann?

Wenn die Veranstaltung verschoben wird und der Besucher an dem Ersatztermin keine Zeit hat, kann er den Eintrittspreis sowie zusätzliche Kosten wie den Versand oder Vorverkaufsgebühren zurückverlangen.  

Allerdings gilt das nur, wenn überhaupt ein Termin vereinbart wurde, die Veranstaltung also an einem bestimmten Datum stattfinden sollte. Wenn dagegen Tickets ohne Datum verkauft werden oder lediglich ein bestimmter Zeitraum genannt wurde, kann etwas Anderes gelten.

 

Kann man die Karten zurückgeben, wenn man Angst vor einer Ansteckung mit dem Corona- Virus hat?

Natürlich kann man die Karten zurückgeben. Allerdings bekommen Besucher, anders als bei Absagen durch den Veranstalter, den Eintrittspreis nicht erstattet.

Versicherungen springen auch nur ein, wenn der Besucher selber erkrankt ist. Die Angst vor einer Ansteckung reicht dafür nicht.

Ein Recht auf Erstattung des Ticketpreises hat man nicht, vielmehr ist man auf die Kulanz der Veranstalter angewiesen.

  • Artikel schließen